Euro­päi­sche Sozi­al­char­ta

Europarat

Die Euro­päi­sche Sozi­al­char­ta (Euro­pean Social Char­ter) wur­de  am 18. Okto­ber 1961 in Turin unter gro­ßen Schwie­rig­kei­ten und Dif­fe­ren­zen vom Euro­pa­rat ver­ab­schie­det und ist am 26. Febru­ar 1965 in Kraft getre­ten.

Auch wenn sich die 13 Unter­zeich­ner­staa­ten in Bezug auf den Inhalt der Sozi­al­char­ta nur auf den kleins­ten gemein­sa­men Nen­ner eini­gen konn­ten, war es in der dama­li­gen Zeit ein Mei­len­stein für den Schutz sozia­ler Rech­te, die u.a. auch rich­tungs­wei­send für die Sozi­al­po­li­tik der Euro­päi­schen Uni­on war. Bei­getre­ten ist die Euro­päi­sche Uni­on der Sozi­al­char­ta aller­dings nicht.

Die Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land hat die Sozi­al­char­ta am 18. Okto­ber 1961 unter­zeich­net und am 27. Janu­ar 1965 rati­fi­ziert. Sie ist damit auch für Deutsch­land am 26. Febru­ar 1965 in Kraft getre­ten.

Die Euro­päi­sche Sozi­al­char­ta ist das Gegen­stück zur Euro­päi­schen Men­schen­rechts­kon­ven­ti­on. Wäh­rend dort die bür­ger­li­chen Men­schen­rech­te gewähr­leis­tet wer­den, sind in der Euro­päi­schen Sozi­al­char­ta die sozia­len und wirt­schaft­li­chen Grund­rech­te aller Bür­ger Euro­pas nie­der­ge­legt. Die Euro­päi­sche Sozi­al­char­ta ent­hält sozia­le, wirt­schaft­li­che und kul­tu­rel­le Grund­rech­te. Gera­de die­se Rech­te feh­len in der Euro­päi­schen Men­schen­recht­kon­ven­ti­on. Was bei den Ver­ein­ten Natio­nen der Inter­na­tio­na­le Pakt über wirt­schaft­li­che, sozia­le und kul­tu­rel­le Rech­te (UN-Sozi­al­pakt) – als Gegen­stück zum UN-Zivil­pakt – ist, stellt auf euro­päi­scher Ebe­ne die Sozi­al­char­ta dar.

Durch die revi­dier­te Fas­sung ist die Euro­päi­sche Sozi­al­char­ta im jahr 1996 erwei­tert und moder­ni­siert wor­den. Die revi­dier­te Euro­päi­sche Sozi­al­char­ta ist am 1. Juli 1999 in Kraft getre­ten, aller­dings nicht für Deutsch­land: Deutsch­land hat die revi­dier­te Fas­sung zwar unter­zeich­net, bis heu­te aber nicht rati­fi­ziert. Auch in Öster­reich und der Schweiz wur­de die revi­dier­te Fas­sung bis­her nicht rati­fi­ziert.

Auf den fol­gen­den Sei­ten stel­len wir Ihnen die Euro­päi­sche Sozi­al­char­ta – in der in Deutsch­land, Öster­reich und der Schweiz der­zeit gül­ti­gen Fas­sung – näher vor:


ESC – His­to­rie

Die his­to­ri­sche Ent­wick­lung der Euro­päi­schen Sozi­al­char­ta


ESC – Ver­trags­tex­te

Die Ver­trags­tex­te zur Euro­päi­schen Sozi­al­char­ta

europaflagge - Europäische Sozialcharta

Euro­päi­sche Sozi­al­char­ta

vom 18. Okto­ber 1961 [Amt­li­che Über­set­zung Deutsch­lands] (maß­geb­lich sind nur die eng­li­sche und fran­zö­si­sche Fas­sung) Prä­am­bel Die Unter­zeich­ner­re­gie­run­gen, Mit­glie­der des Euro­pa­rats, in der Erwän­gung, daß […]

Wei­ter­le­sen…

Bild­quel­len:

  • Par­lia­men­ta­ry Assem­bly Ses­si­on, April 2018: Coun­cil of Euro­pe /​ Ellen Wui­baux
  • Par­la­men­ta­ri­sche Ver­samm­lung des Euro­pa­rats: Coun­cil of Euro­pe | Ellen Wui­baux

Sie sind derzeit offline!